Vorlagen und Abbilder

<< Inhaltsverzeichnis anzeigen >>

Navigation:  Bedienung >

Vorlagen und Abbilder

In der Rubrik Vorlagen und Abbilder werden folgende Themen behandelt:

 

Was ist eine Vorlage

So nutzen Sie Vorlagen sinnvoll

So erstellen Sie sich eigene Vorlagen

So vergrößern Sie die Kapazität einer Vorlage

Ein Abbild erstellen

Eine RAM-Disk anheften

 

 

In speziellen Themen wird auf den Einsatz von verschiedenen Dateisystemen auf der RAM-Disk eingegangen, und wird gezeigt, wie man eine komprimierte Vorlage anpasst.

 


 

 

Workshop Vorlagen

 

 

Erstellen und arbeiten mit Vorlagen

 

 

Inhaltsangabe

 

 

Einführung

Anwendung auf RAM-Disk

Software auf RAM-Disk installieren

Autostart festlegen

Abbild von RAM-Disk erstellen

Vorlage als RAM-Disk laden

Laufwerksbuchstabe festlegen

Weitergabe einer Vorlage

Vorlage per Drag and Drop laden

Besonderheit einer Vorlage

Verzeichnis in RAM-Disk wandeln

 

 

 

Was ist eine RAM-Disk Vorlage?

 

Eine Vorlage ist ein Abbild einer RAM-Disk. Die Inhalte der RAM-Disk werden dabei in einer Datei, der Abbilddatei gespeichert. Wird diese Abbilddatei genutzt, um eine flüchtige RAM-Disk beim Laden mit dem Inhalt des Abbilds vorzubelegen, spricht man von einer Vorlage.

 

Abbilddateien, die als Vorlage verwendet werden, bleiben unangetastet.

 

Mit anderen Worten: Eine Vorlage dient dazu, eine neue flüchtige RAM-Disk zu erzeugen. Dabei enthält die RAM-Disk bei jedem Start zu Beginn die Daten der Vorlage.

 

 

So nutzen Sie RAM-Disk Vorlagen sinnvoll

 

Vorlagen sind immer dann ideal, wenn Sie eine RAM-Disk benötigen, die bei jedem Laden genau den gleichen Ausgangszustand besitzt.

 

Stellen Sie sich ein Seminar vor, in dem Seminarteilnehmer mit bestimmten Daten arbeiten müssen. Macht der Seminarteilnehmer die Daten durch fehlerhafte Bedienung unbrauchbar oder steht das nächste Seminar vor der Tür, genügen wenige Mausklicks, um die RAM-Disk mit Hilfe der Vorlage wieder auf den Urzustand zu bringen.

 

Auch RAM-Disk Vorlagen mit vorinstallierten Browsern sind ideal, um im Internet zu surfen, ohne lokal auf dem Rechner Spuren zu hinterlassen. Nach dem Schließen der RAM-Disk sind alle während der Online-Sitzung angefallenen Daten wie Cookies, WEB-Adressen und natürlich Inhalte unwiederbringlich gelöscht. Beim nächsten Start der RAM-Disk finden Sie wieder einen jungfräulichen Browser vor.

 

 

Einschub Dateisysteme - FAT vs. NTFS

 

Aus patentrechtlichen Gründen sind RAM-Disks immer mit dem Dateisystem FAT vorbelegt. Dabei kann es insbesondere bei großen RAM-Disks (> 4GB) durchaus sinnvoll sein, dass diese mit dem Dateisystem NTFS vorformatiert sind.

Sollen auf der RAM-Disk Dateien abgelegt werden, die größer als 4 GB sind, muss das Dateisystem NTFS vorliegen.

 

NTFS formatierte RAM-Disk

 

 

 

 

Für unvergängliche RAM-Disks ist dies kein Problem, da man eine geladene RAM-Disk nachträglich in einem beliebigen Dateisystem formatieren kann.

 

clip0098

Im Zusammenhang mit flüchtigen RAM-Disks, die entsprechende Größen aufweisen und im NTFS Format formatiert sein müssen, ist wie folgt vorzugehen.

 

Erstellen und laden Sie sich eine flüchtige Ad hoc RAM-Disk in der gewünschten Größe.

Formatieren Sie diese RAM-Disk im Windows Explorer jetzt im NTFS Format. (Empfohlen ist Schnellformatieren)

Erzeugen Sie ein Abbild und wählen Sie dabei das komprimierte Format (Dateiendung zard).
Die so erzeugte Abbilddatei sollte auch bei sehr großen RAM-Disks nur wenige hundert Kilobyte groß sein.

Nutzen Sie die Abbilddatei jetzt als Vorlage für eine flüchtige RAM-Disk.

 

 

 

Im App Center finden Sie jede Menge vorgefertigte RAM-Disks, die Sie laden und direkt einsetzen können.

 

 

So erstellen Sie sich eigene RAM-Disk Vorlagen

 

WICHTIG: Wenn Sie  RAM-Disk, von der Sie eine Vorlage erstellen möchten, sollten Sie niemals Daten kopieren und dann wieder löschen.
 
Diese Bereiche sind NICHT leer, sondern enthalten weiterhin die gelöschten Daten. Dies ist kein Fehler von ArchiCrypt Ultimate RAM-Disk, sondern eine Eigenart des jeweiligen Dateisystems. Insbesondere dann, wenn es um komprimierte Vorlagen oder Vorlagen im Multidatei Format (nur Pro Version) handelt, würde dieses Vorgehen dazu führen, dass die Vorlage viel größer wird, als es der eigentlich nutzbare Inhalt rechtfertigt. Oftmals ist es angebracht, eine RAM-Disk zunächst mit allen gewünschten Inhalten zu befüllen und im letzten Schritt die Inhalte auf eine weitere frische und leere RAM-Disk umzukopieren. Von der frischen RAM-Disk wird schließlich das Abbild erstellt. Dieses Verfahren empfiehlt sich immer, wenn Sie auf der RAM-Disk eine Installation ausführen oder eine vorhandene Vorlage anpassen.

 

 

Erstellen oder laden Sie zunächst eine RAM-Disk. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine flüchtige leere RAM-Disk, eine flüchtige RAM-Disk, initialisiert mit einer Vorlage oder um eine unvergängliche RAM-Disk handelt. Verschlüsselte RAM-Disks werden jedoch nicht unterstützt.  

 

ram-disk-abbild

 

Sobald die RAM-Disk geladen ist (bitte warten Sie gegebenenfalls den Abschluss der Selbstoptimierung ab) können Sie mit Ihrer RAM-Disk arbeiten. Zum Beispiel Daten löschen, Daten hinzufügen, Programme entfernen, installieren, Änderungen an Programmeinstellungen vornehmen etc.  

 

Wenn Sie möchten, dass beim Laden der RAM-Disk ein bestimmtes Programm ausgeführt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Autostart festlegen und wählen Sie dann die zu startende Anwendung. Die Anwendung kann dabei auf der RAM-Disk selbst (empfohlen) liegen, oder aber in einem beliebigen Verzeichnis auf Ihrem Rechner.

 

Sobald Sie die RAM-Disk gemäß Ihren Wünschen angepasst haben, sorgen Sie dafür, dass die RAM-Disk angeheftet ist und betätigen die Schaltfläche Abbild erstellen.

 

 

 

ACHTUNG: Sofern Sie eine Installation vornehmen beachten Sie, dass die Software zwar auf der RAM-Disk gespeichert ist, Einstellungen meist jedoch in bestimmten Systemverzeichnissen oder der Registrierungsdatenbank von Windows abgelegt werden. In diesen Einstellungen wird oft der Pfad zur Anwendung gespeichert.
 
Sie sollten die RAM-Disk daher immer unter dem Laufwerksbuchstaben laden, den Sie bei der Installation gewählt haben.
 
Die RAM-Disk mit installierter Software kann zudem meist nur an dem Rechner erfolgreich geladen werden, an dem die Installation durchgeführt wurde. An anderen Rechnern fehlen unter Umständen die oben erwähnten Einstellungen oder zusätzliche Dateien.

 

 

 

TIPP: Von vielen Anwendungen gibt es inzwischen Varianten für den mobilen Einsatz (portable Version). Diese Anwendungen vermeiden es, Einstellungen in Verzeichnissen des Systems oder der Registrierungsdatenbank abzulegen. Solche Programme können Sie dann an jedem Rechner ohne erneute Installation und mit beliebigem Laufwerksbuchstaben nutzen.

 

 

 

 

RAM-Disk Abbild erstellen

 

abbild-erstellen

 

Legen Sie Name und Speicherort und über die Dateiendung das Format der Abbilddatei fest.

 

abbilddatei-speichern

 

Jetzt können Sie die RAM-Disk schließen. Das soeben erzeugte Abbild können Sie nun beim Festlegen der Daten für eine RAM-Disk als Vorlage verwenden oder, sofern Sie nicht das komprimierte Format (zard) gewählt haben, als unvergängliche RAM-Disk laden.

 

 

Die Formate Multidatei und WEB RAM-Disk stehen in der Pro Version zur Verfügung.

 

WEB RAM-Disk erstellen

 
Die WEB RAM-Disk kann ausschließlich dazu verwendet werden, um eine RAM-Disk mittels HTTP/HTTPS von einem WEB-Server zu laden. Dabei empfiehlt es sich, das Abbild, welches aus mehreren Dateien besteht, lokal in ein eigenes Verzeichnis zu legen und von dort auf den WEB Server zu laden. Das Hochladen auf den WEB Server müssen Sie mit einem FTP Programm vornehmen. Bei der Vergabe eines Dateinamens empfiehlt es sich, den kompletten Namen der Abbilddatei in Kleinbuchstaben anzugeben. Verzichten Sie zudem auf Sonderzeichen und Umlaute. Web Server unterscheiden zwischen Groß- und Kleinschreibung. Wenn Sie konsequent Kleinbuchstaben verwenden, müssen Sie bei der Angabe der URL später nicht mehr überlegen, welche Buchstaben groß oder kleingeschrieben sind.

 

Wenn Sie die WEB RAM-Disk laden möchten, müssen Sie ein App Center anbieten. In der App Center Katalogdatei muss dann die entsprechende URL zur zvard-Datei angegeben werden.

 

siehe Eigenes App Center

 

 

 

So passen Sie eine RAM Disk Vorlage an

 

Das Anpassen einer Vorlage ist ein Kinderspiel. Um die Vorlage anzupassen, genügt es, eine RAM-Disk zu erstellen und zu laden, die die entsprechende Vorlage verwendet. Passen Sie die RAM-Disk Ihren Vorstellungen entsprechend an.

Sind alle Anpassungen vorgenommen, sorgen Sie dafür, dass im Manager der Slot der RAM-Disk angeheftet ist. Erstellen Sie dann ein Abbild und verwenden Sie dieses Abbild als neue Vorlage.

 

Etwas aufwendiger wird es, wenn Sie die Größe einer Vorlage anpassen wollen.

 

TIPP: Sie können die Vorlage direkt anpassen, indem Sie die entsprechende Abbilddatei als unvergängliche RAM-Disk laden. In diesem Fall werden alle Änderungen an der RAM-Disk sofort übernommen, wenn Sie die RAM-Disk wieder schließen. Sie müssen also kein neues Abbild erstellen. Der Vorteil dieser Variante besteht darin, dass bereits definierte RAM-Disks, die diese Vorlage verwenden, automatisch die Änderungen berücksichtigen. Der Nachteil besteht unter Umständen darin, dass man keine Sicherungskopie der alten Vorlage hat.

 

 

Spezialfall Vergrößern der Kapazität einer RAM-Disk Vorlage

 

Es ist nicht möglich, eine Vorlage direkt zu vergrößern. Das nachfolgend beschriebene Verfahren funktioniert auch auf weniger üppig mit Hauptspeicher ausgestatteten Systemen, sofern nicht das komprimierte Format vorliegt.

 

Schließen Sie alle RAM-Disks. Legen Sie jetzt eine RAM-Disk an, bei der Sie die Abbilddatei der anzupassenden Vorlage als unvergänglichen RAM-Disk wählen.

 

Größe einer Vorlage anpassen

 

Laden Sie diese RAM-Disk jetzt im Notlademodus! Dadurch wird der Speicher Ihres Rechners nicht belastet. Klicken Sie jetzt auf den Slot Ad hoc RAM-Disk und legen Sie sich die RAM-Disk in der gewünschten Größe an.

 

Dabei folgende Auswahl treffen:

 

Schritt 1 (Typ der RAM-Disk)

Normale RAM-Disk

Schritt 2 (Flüchtig oder unvergänglich?)

Flüchtige RAM-Disk

Schritt 3 (Vorlage zur Initialisierung nutzen)

keine Auswahl treffen, das Feld muss leer sein.

Schritt 4 (Größe festlegen)

Legen Sie hier die neue Größe fest. Falls die RAM-Disk kleiner werden soll, achten Sie darauf, das die neue RAM-Disk dennoch ausreichend Platz für alle Daten bietet!

Schritt 5 (Laufwerksbuchstabe und Startoptionen)

Wählen Sie den Laufwerksbuchstaben, unter dem die Ad hoc RAM-Disk geladen werden soll

Schritt 6 (Zusammenfassung)

In der Zusammenfassung wählen Sie Übernehmen...

 

Die Ad hoc RAM-Disk wird sofort geladen.

 

Jetzt müssen Sie alle Dateien und Programme im Windows Explorer oder einem beliebigen anderen Dateimanager von der im Notlademodus geladenen alten Vorlagendatei auf die neue Ad hoc RAM-Disk kopieren.

 

Sind alle Daten auf der Ad hoc RAM-Disk, stellen Sie sicher, dass die Ad hoc RAM-Disk angeheftet ist und rufen dann die Abbild erstellen Funktion auf.

 

Das so erzeugte Abbild ist Ihre neue Vorlage, die Sie zum Einrichten einer neuen RAM-Disk nutzen können. Entladen Sie jetzt die RAM-Disks und löschen Sie ggf. die alte Vorlage.

 

 

Spezialfall komprimierte RAM-Disk Vorlage

 

Wenn Sie ausreichend Hauptspeicher zur Verfügung haben

 

können Sie eine flüchtige RAM-Disk laden, die mit der anzupassenden Vorlage initialisiert wird. Anschließend erzeugen Sie eine flüchtige Ad hoc RAM-Disk die die gewünschte Größe der neu zu erstellenden Vorlage aufweist.

 

Nach dem Laden dieser RAM-Disk kopieren Sie alle Daten von der RAM-Disk, welche die alte Vorlage verwendet auf die Ad hoc RAM-Disk. Abschließend die Ad hoc RAM-Disk anheften und schließlich das Abbild erstellen.

 

Das erstellte Abbild ist jetzt Ihre neue Vorlage, die Sie beim Anlegen einer weiteren RAM-Disk nutzen können.

 

Wenn Ihr Rechner nicht ausreichend Speicher besitzt müssen Sie einen Zwischenschritt einlegen. Dazu laden Sie zunächst eine flüchtige Ad hoc RAM-Disk, die die anzupassende komprimierte Vorlage verwendet. Ist die RAM-Disk geladen, heften Sie sie an. Erstellen Sie jetzt ein Abbild und wählen Sie das Standardformat (Dateiendung ard). Mit dieser Abbilddatei, verwendet als "alte" Vorlage, können Sie jetzt das normale Verfahren durchlaufen.

 

weiter zu Abbild-Assistent