Umstieg auf ArchiCrypt Passwort Safe
11. Juni 2016
Sicherer Austausch vertraulicher Dokumente
18. Oktober 2016
alle anzeigen

So geht Anonym im Internet

Anonym im Internet

Anonymes Surfen im Internet

Warum sollte man überhaupt anonym im Internet surfen?

Geht es hierbei um die Verschleierung von schweren Straftaten? Um Geldwäsche, Drogen- und Menschenhandel, Kinderpornografie und Kreditkartenmissbrauch?

Das wären die dunklen Seiten der Anonymität die, das wissen wir alle, im Windschatten dieser Möglichkeiten ganz sicher daher kommen. Soll man aber kein Brotmesser mehr herstellen, weil immer wieder Messerattacken mit Hilfe dieses Küchenwerkzeugs ausgeführt werden?

Wen trifft ein Eingriff in das Recht auf Anonymität wirklich? Diejenigen, die Verbrechen begehen? Wohl kaum! In diesen Segmenten der Bevölkerung findet man immer Wege.

Was gäbe es sonst für Gründe, sich anonym im Internet zu bewegen? Man hat nichts zu verbergen, man besucht nur anständige Seiten und überhaupt ist es doch eher verdächtig?

Einmal ganz davon abgesehen, dass Anonymität in autoritären Staaten die einzige Garantie ist, sich unabhängig zu informieren, gibt es auch hierzulande Berufsgruppen, die bei Bedarf anonym unterwegs sein müssen. Und auch wir als Normalbürger haben durchaus mehr zu verbergen, als man gemeinhin denkt.

Tracking im Internet

Wer im Internet surft, wird inzwischen geräteübergreifend mit penetranter Werbung konfrontiert, die sich auf eingegebene Suchbegriffe oder auf den Inhalt bereits besuchter WEB Seiten bezieht. Die Werbung penetriert so lange, bis man klein beigibt und die Lautsprecherboxen erwirbt.

Das alleine ist unangenehm.

Das Tracking der Internetnutzer ist inzwischen derart perfekt, dass sammelwütige Firmen mit Nachdruck behaupten, die Menschen hinter den Daten besser zu kennen, als diese sich selbst.

Das Erwachen kommt meist recht spät, wenn man im Vorstellungsgespräch mit äußerst unangenehmen Fragen konfrontiert wird, wenn man versucht, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, aber die Versicherung dankend ablehnt, wenn plötzlich der Tarif der privaten Krankenversicherung höher ist, als erwartet, die Bank vor der Kreditzusage zusätzliche Sicherungen verlangt und, und , und…

Hört sich übel an, ist es auch, stimmt aber trotzdem.

Informationen werden verknüpft

War es vor einigen Jahren noch so, dass jeder Anbieter sein "eigenes Süppchen" gekocht hat und, dass jeder Dienst nur seine Informationen verwertet hat, werden heute alle Daten miteinander verknüpft. Es geht um besuchte WEB-Inhalte, um betrachtete Videos um Aktivitäten in sozialen Medien, um eingegebene Suchbegriffe um Bewegungsprofile, um Einkäufe und Finanztransaktionen, um erworbene Bücher, gehörte Musik, gepflegte Kontakte und anderes. Inzwischen geht man sogar dazu über, auch Offline-Daten mit zu erfassen. Den mobilen Geräten und immer besser werdender Gesichtserkennung sei Dank.
Es verwundert schon, dass hier kein Aufschrei durch die Bevölkerung geht

Firmen machen mit diesen Daten ein unglaubliches Geschäft.
Sie sehen, es geht nicht um miese Machenschaften die Sie mit Anonymität durchführen könnten, sondern um die Folgen der Schlüsse, die aufgrund Ihres Verhaltes im Internet gezogen werden. Seien die Schlussfolgerungen nun richtig oder falsch. Das spielt keine Rolle!

Wir sollten uns also tunlichst schützen und zwar nicht vor LKA und BKA, sondern vor den Datenkraken die jeden Schritt im Internet aufzeichnen und diese Informationen dann gewinnbringend und IMMER zu unserem Nachteil veräußern!

Wie geht anonymes Surfen?

Grundsätzlich verbirgt eine Anonymisierung die wahre Identität. Wenn wir uns im Internet bewegen, dann führen wir, vor unseren Augen verborgen, immer einen uns eindeutig identifizierende Nummer mit. Bei jedem Text, jedem Bild, jedem Download zeigt die IP Adresse auf unsere Stadt, unser Haus und unseren Rechner. Zudem schieben beuchte Seiten und Dienst uns s.g. Cookies unter. Diese Kekse schmecken nicht und haben meist nur das Ziel, zu erkennen, wann wir was machen.

Man muss also zwei mindestens zwei Dinge beachten
  1. IP Adresse muss verschleiert werden
  2. Tracking-Verfahren wie Cookies müssen unterbunden werden

Tor Browser und Ultimate RAM-Disk

Der ein oder andere von Ihnen kennt wahrscheinlich ArchiCrypt Ultimate RAM-Disk.

Was ist Ultimate RAM-Disk?

URD5 hat zwei wesentliche Funktionen. Sie kann ungenutzten Hauptspeicher in ein extrem schnelles Laufwerk umwandeln. Da der Hauptspeicher die schnellste Anbindung aller Rechnerkomponenten an den Prozessor hat, sehen selbst SSD Festplatten im direkten Vergleich alt aus.

Neben dieser Funktion kann Ultimate RAM-Disk s.g. RAM-Disk Apps laden. Dabei handelt es sich um RAM-Disks, auf denen bereits fertig konfigurierte Software installiert ist.

In Ultimate RAM-Disk gibt es das App Center.
In verschiedenen Kategorien findet man Programme zu allen möglichen Themengebieten. Systemsoftware, Antivirensoftware, Programme zum Bearbeiten und Betrachten von Bildern und Videos und natürlich auch WEB-Browser, darunter, für uns heute von Interesse, den Tor Browser.

Generell ist eine der Besonderheiten dieser RAM-Disk Apps, dass Sie fast ausschließlich auf der RAM-Disk arbeiten, also im Hauptspeicher. Das sorgt für Geschwindigkeit und verhindert Müll und Spuren auf der Festplatte.

WEB RAM-Disk

Wer die Pro Version von Ultimate RAM-Disk besitzt, der hat die Möglichkeit, bestimmte Apps aus dem Internet direkt in den Hauptspeicher seines Rechners zu laden. Diese Art RAM-Disk App wird als WEB RAM-Disk bezeichnet. Es landet also nichts auf der normalen Festplatte. Wer die RAM-Disk schließt, und das können Sie mittels Mausklick jederzeit, der war nicht nur im Netz anonym unterwegs, sondern hat auch Spuren auf seinem Rechner vermieden.

Tor Browser auf einer RAM Disk

Geben Sie im App Center den Begriff "anonym" ein. Der Tor Browser wird markiert und man sieht die "Direkt WEB..." Schaltfläche. Mittels Klick wird die RAM-Disk aus dem Internet direkt in den Hauptspeicher geladen und gestartet.

Surfen mit Tor

Der Tor Browser zeigt nach dem Start eine Seite an, die weitere Hinweise zum Umgang mit der Software gibt. Anonymität erfordert auch ein bestimmtes Verhalten. Wer den Tor Browser verlässt und zum Beispiel mit einem anderen Browser auf das Internet zugreift, der ist nicht mehr anonym!

Die Hinweise sind auch dann von Interesse, wenn Sie kommerzielle Software zur Anonymisierung einsetzen!

Tor ist sogar äußerst pingelig. Selbst auf der ArchiCrypt Seite wird gemeckert. Es gibt eben unzählige Methoden, mit denen Sie im Internet verfolgt werden können.

Wenn Sie Tor verwenden, dann können Sie auf der ArchiCrypt Seite einen IP Check machen.

Was die Geschwindigkeit angeht, ist diese zumindest in Ballungsräumen durchaus beachtlich. Hier kann man selbst zu Stoßzeiten Videos in HD Qualität betrachten. Hier können selbst kommerzielle Lösungen oft nicht mithalten.

Wie sieht es mit der Sicherheit von Tor aus?

Hier sind viele Gerüchte im Umlauf die wir alle komplett vergessen können, wenn unser Ziel nicht die Verschleierung einer Straftat ist, sondern die Wahrung unserer Privatsphäre.

Und darum geht es mir und Ihnen sicher auch!

Links zum Thema Tor


Tor Projekt: torproject.org
WIKI: Tor Netzwerk


Beitragsbild: Bigstockphoto - Stockfoto-ID: 76632893 Copyright: mashi_naz