URD5 Windows XP
Ultimate RAM-Disk 5 von XP bis 10
5. November 2015
Windows 10 Blocker
Windows 10 Blocker
4. Dezember 2015
Die angepasste Version 5.4.3 steht als Download bereit. Sie können die Version auch alternativ über die Updatefunktion in Ultimate RAM-Disk selbst einspielen.


Spannende Stunden liegen hinter uns!
Microsoft gibt das Threshold 2 Update für Windows 10 frei und kurz darauf gibt es erste Hinweise auf ein Windows-Update, welches Ultimate RAM-Disk 5 lahmlegen soll. Da unsere Testsysteme keine Updates für Windows 10 anzeigen und es keine weiteren Meldungen gibt, gehen wir von einem Spezialfall aus.
Gegen 17:00 Uhr dann die entscheidende Meldung eines Anwenders. Er kann konkret das Update auf Version 1511 (Windows 10 Threshold 2) benennen.
Noch immer zeigen unsere Systeme keine Updates für Windos 10 an. Also nutzen wir unser sehr teuer bezahltes MSDN Abonnement und laden uns ein ISO Abbild der neusten Win 10 Version (ArchiCrypt Codename SAND). Damit richten wir einen Rechner ein und installieren URD5.
Und tatsächlich. RAM-Disks werden im System nicht mehr angezeigt, ein Zugriff ist nicht mehr möglich.
URD5 ist äußerst komplex, besteht aus einer Bedienkonsole (damit laden und entladen Sie RAM-Disks), einem Service, der die RAM-Disk Daten bereit stellt und einem Treiber, der dem System vorgaukelt, dass ein echtes Laufwerk existiert. Leider liegt die Ursache in den Tiefen des Systems.

Je tiefer man im System arbeitet, desto aufwändiger die Fehlersuche. Ein weiterer Rechner muss sich mit dem neuen Windows 10 verbinden, entsprechende Entwicklungswerkzeuge werden eingerichtet. Kleine Programme zum Testen bestimmter Einzelfunktionen werden programmiert. Gegen 01:00 Uhr am 14.11.2015, also nach etwa 7 Stunden, haben wir den Funktionsaufruf ausgemacht, der vom Betriebssystem mit Fehler quittiert wird.

Eine Recherche bringt nichts. Zu neu sind die Änderungen mit dem neuen großen Windows 10 Update. Also muss man mit Erfahrung ran. Große Teile des Ladevorgangs einer RAM-Disk müssen umgeschrieben und weiter Richtung System verschoben werden. Wer sich etwas auskennt mit Treiberentwicklung, der weiß, was das bedeutet!
Gegen 09:00 Uhr dann der Durchbruch. Auf Windows 10 werden die Laufwerke wieder ordentlich geladen. Klar war, dass URD5 jetzt zwar auf Threshold 2 funktioniert, wahrscheinlich aber nicht mehr unter den anderen Systemen. Wir hatten zuletzt sogar Anpassungen vorgenommen, durch die wir XP und Serversysteme unterstützen können. Prinzipiell kein Problem, kann man doch als Programm das Betriebssystem fragen, auf welchem System man läuft und danach das eigene Verfahren auswählen.

Möchte man meinen. Ganz so einfach macht es Microsoft den Entwicklern nicht. Programme die wissen möchten, wo sie laufen, werden durchaus vom Betriebssystem angelogen. Aber auch hier setzt sich letztlich das Erfahrungspotenzial von ArchiCrypt durch.

Um 10 Uhr erste vielversprechende Tests auf XP. Von 10:00 bis 12:00 werden alle Windows Versionen getestet und noch einige kleinere Anpassungen vorgenommen. Die Programmkomponenten werden frisch übersetzt und digital signiert. Abschließend werden die Installations- und Updatepakete erstellt, auf den Server geladen und freigegeben.

Wir machen jetzt das, was Microsoft Mitarbeiter schon lange machen: Wochenende!